Sie sind hier: 

Telefonanbieter News

Unitymedia bald mit 400 Mbit/s Leitung?

Datum: 29.10.2012

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ist gewillt, seinen Anteil am Markt zu verdoppeln. Nach ihrer Fusion mit Kabel BW setzt das vereinte Unternehmen mit Lutz Schüler an der Spitze, eine neue Zielmarke. Der bisherige Marktanteil liegt in den drei Bundesländern, in denen das Unternehmen tätig ist, bei 20 Prozent. Diesen Wert möchte Lutz Schüler auf das Doppelte verbessern. Im Ausland hätten die Betreiber der Kabelnetze einen Marktanteil von 30 bis 40 Prozent. Er sei zuversichtlich, dass sich dies auch in Deutschland umsetzen lasse.

Die derzeitige Geschwindigkeit, die Unitymedia anbietet, beträgt 150 Mbit/s; die VDSL-Anschlüsse der Telekom sind nur bis zu 50 Mbit/s schnell. Die Glasfaseranschlüsse der Telekom, die bis zu 200 Mbit/s Downloadgeschwindigkeiten bieten, sind noch nicht weit verbreitet. 160.000 Haushalte profitieren bisher von der schnellen Leitung; geplant ist, diese Geschwindigkeit weiteren 200.000 Haushalten zur Verfügung zu stellen. Es wird infrage gestellt, ob die Telekom auf Dauer mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia mithalten kann.

Unitymedia plant, falls der führende Internet- und Telefonanbieter, die Deutsche Telekom, in der Lage sein wird, eine Geschwindigkeit von 100 Mbit/s anbieten zu können, ihr Angebot auf 200 Mbit/s zu erhöhen. Technisch gesehen werden sich keine Schwierigkeiten ergeben, denn es sind bereits 400 Mbit/s möglich; realisierbar wären sogar mittelfristig 1 Gigabit/s. Voraussetzung dafür ist eine entsprechend hohe Nachfrage. Unitymedia verzeichnet seit eineinhalb Jahren die größten Wachstumszahlen. Chef der Unitymedia Kabel BW, Lutz Schüler führt dieses Ergebnis auf die Geschwindigkeit zurück, denn sie sei die Zauberformel für anhaltendes Wachstum.

Interessenten an einer schnellen Internetverbindung können sich über die jeweiligen Tarife in einem DSL Preisvergleich, der kostenlos zur Verfügung steht, kundig machen.