Sie sind hier: 

DSL Technik - was wird für den DSL Anschluss benötigt?

Einen DSL Anschluss einzurichten ist viel einfacher, als die meisten denken. Wir erläutern Ihnen hier, wie Sie in wenigen Schritten mit DSL Highspeed surfen und telefonieren können.

Um einen DSL Anschluss einzurichten sind (neben PC und Telefon) grundsätzlich nur zwei Geräte erforderlich: der Splitter und das Modem.

Weichensteller: Der Splitter

Die erste Verbindung, die Sie benötigen, ist das Kabel von der Telefon-Anschlussdose (TAE) in der Wand zum Splitter. Dieses Gerät teilt den ankommenden Datenstrom zwischen Telefonie und Daten auf. Der Splitter ist somit eine Weiche, die entscheidet, ob die ankommenden digitalen Signale zu einem Telefongespräche gehören oder ob es sich um Daten für den PC handelt. Hier werden später sowohl das Telefon als auch das Modem für den PC angeschlossen. Den Splitter müssen Sie sich nicht kaufen, er wird von jedem DSL Anbieter kostenlos mitgeliefert. Dafür geht er allerdings nicht in Ihr Eigentum über und muss am Ende der Vertragslaufzeit an den DSL Anbieter zurückgegeben werden. Behandeln Sie ihn also pfleglich. Das Kabel aus der TAE Dose stecken Sie beim Splitter in die Buchse, die mit "Amt" gekennzeichnet ist.

An den Splitter können Sie nun direkt ein ISDN Telefon anschließen. Wenn Sie ein analoges Telefon besitzen, muss noch ein Umwandler dazwischengeschaltet werden, der aus den analogen Signalen Ihres Telefons ein digitales Signal formt, welches der Splitter verstehen kann. In den meisten Fällen wird hierzu eine Telefonanlage oder ein Router benutzt. Zum Router später mehr.

Das nächste Gerät, welches an den Splitter angeschlossen wird, ist das Modem. Schließen Sie dieses bitte an der Buchse im Splitter an, die mit "DSL" gekennzeichnet ist. Auch das Modem erhalten Sie im Regelfall von Ihrem DSL Anbieter zur Verfügung gestellt. Das Modem übernimmt die Kommunikation mit Ihrem PC.

Modem und Router

Das Modem wandelt die Signale aus dem Splitter in Datenpakete um, die an den PC weitergeleitet werden. Logische Folge: verbinden Sie das Modem mit Ihrem Computer. Modernere Geräte vereinen die Aufgabe eines Modems und einer Telefonanlage in einem. In diesem Fall spricht man von einem Router. Haben Sie ein solches Gerät, können Sie für den Anschluss von analogen Telefonen auf eine Telefonanlage verzichten und sowohl PC als auch Telefon direkt am Router anschließen.

Als Beispiel soll der Fritz!Box Fon WLAN 7170 Router von AVM dienen. Die Aufteilung der Anschlüsse bei Geräten anderer Hersteller ist ähnlich. Das Splitterkabel verbinden Sie mit der Buchse "DSL/Tel" (weiß), ein analoges Telefon können Sie in die Buchse "Fon1-3" einstecken. Wie die Beschriftung schon andeutet, können hier bis zu drei Telefone angeschlossen werden. Allerdings benötigen Sie dann noch einen zusätzlichen Verteiler. Am Fritz!Box Router können bis zu vier Computer oder Notebooks angeschlossen werden. Die Anschlüsse hierfür sind die mit "LAN1" bis "LAN4" bezeichneten roten Buchsen.

Zusätzlich können Sie hier auch noch ein USB Kabel einstecken, um ein weiteres USB-fähiges Gerät anzuschließen. Die Buchse "Fon S0" können Sie verwenden, um eine externe Telefonanlage an den Router anzuschließen. An dieser Buchse werden die Informationen unverändert vom Splitter durch den Router durchgeleitet, ohne sie umzuwandeln.

Wenn Sie nun alles angeschlossen und eingeschaltet haben, sollte dem Surf- und Telefoniervergnügen nichts mehr im Wege stehen. Viel Spaß mit DSL!